Raus aus Laos

Unsere anfängliche Begeisterung für Laos ist irgendwie verschwunden. Nach einer 13-stündigen Busfahrt gestern zurück in die Hauptstadt und weiteren geldgierigen Tuk-tuk-Fahrern haben wir die Nase voll und sind froh, in Thailand zu sein. Dabei hat uns die Hauptstadt Vientiane noch am besten gefallen, Vang Vieng wurde vom Diebstahl überschattet und Luang Prabang ist eigentlich nur ein überteuerter Touri-Ort.

Wenn Laos den Tourismus wirklich ausbauen möchte, dann ist noch viel zu tun. Das fängt mit der Infrastuktur an: Für 370 km Busfahrt 10-13 Stunden in einem ausgedienten „VIP“-Reisebus chinesischer Produktion ist nicht akzeptabel. Aber mehr geben die Straßenverhältnisse eben nicht her. Fliegen ist keine Alternative – ist doch gestern eine Maschine der Lao Airlines mit 40 Touristen an Bord auf dem Flug in den Süden des Landes in den Mekong gestürzt (Spiegel Online) – 17 Stunden Busfahrt eingespart – alle tot!

Das Preis-/Leistungsverhältnis ist leider schlechter als sonstwo in Südostasien. Servicequalität gab es nur sehr selten, selbst das Hotelpersonal spricht kaum Englisch, die Tuk-tuk-Fahrer zocken noch dreister ab als anderswo. Wenn die Leute freundlich zu uns waren, dann meist auf dem lokalen Markt oder Essenständen, wo man als Tourist noch nicht als wandelnder Geldautomat angesehen wurde. Wenigstens das Essen und Beerlao war gut und günstig.

Und soviel gibt es im Land auch nicht zu sehen: die Hauptstadt ist ganz nett, Tempel kann man sich in Thailand auch anschauen (dort übrigens ohne Eintritt!), ansonsten ist Angkor Wat in Kambodscha besser, die typischen Ausflüge (Kayak, Elefanten, Wanderung, Wasserfälle, etc.) kosten schnell über 100 US$, auch das gibt es z.B. in Thailand oder Indonesien billiger und mit ein bischen mehr Sicherheit, Service und Komfort. Den Süden des Landes haben wir uns nicht mehr angeschautet, wie schon gesagt, wären das entweder ein überteuerter Flug oder 17 Stunden Busfahrt gewesen.

Wir sind also über die „Freundschaftsbrücke“ nach Thailand gereist. Dabei hat die Taxifahrt vom Hotel zur „Freundschaftsbrücke“ (ca. 30 Min) mit 134.000 Kip (ca. 13 €, schon runtergehandelt) mehr gekostet, also der Transfer mit anständigen (!) lokalen Bussen und Taxi auf thailändischer Seite nach Udon Thani und dort zum Flughafen (in Summe 390 THB, ca. 9 €). Auch hier gab es das Phänomen: je mehr wir auf den lokalen Bus bestanden haben und je näher wir dem Ziel kamen, desto günstiger wurde es. In Thailand funktioniert das gut, was in Laos nicht einfach möglich war.

freundschaftsbruecke

Falls es jemanden interessiert – Ziel war der Flughafen Udon Thani:

  1. Shuttlebus über die Brücke: 2×20 Baht (Angebot Flughafen von laotischem Taxifahrer: 1000 Baht)
  2. (Illegales) Taxi zum nächsten Busbahnhof: 100 Baht – war billiger als das Tuk-tuk; (Angebot Flughafen: 600 Baht)
  3. Mini-Bus nach Udon Thai, Einkaufszentrum: 2×50 Baht (Angebot Flughafen: 400 Baht)
  4. Taxi vom Einkaufszentrum zum Flughafen (nach Pause und lecker Essen): 150 Baht (normaler Preis)

Also 390 zu 1000 Baht.

Werbeanzeigen