Flucht vor dem Orang Utan

Der Gunung Leuser Nationalpark beherbergt eine der letzten Populationen von Sumatra Orang Utans. Also haben wir uns auf einer Tour in den Dschungel gestürzt, wir sind ja schließlich nicht nur zum Tubing hierher gekommen. Rings um den Nationalpark sieht man leider wieder nur Plantagen – Palmöl oder Kautschuk kilometerweit. Da sich meine Reisebegleitung auf keine 7-Tage-Tour in die Tiefen des Nationalparks einlassen wollte, entschieden wir uns für eine „leichte“ 2-Tages-Tour, die flußaufwärts über den ein oder anderen bukit (Hügel) am Rande des Parks entlangführt.

gunungleuser_trek

gunungleuser_insekten

Und da waren sie schon: am Rande des Parks lungerten einige „semi-wilde“ Orang-Utans herum, die man in Palmölplantagen eingefangen und anschließend hier wieder ausgewildert hatte. Die meisten kannten also schon schwitzende Touristen, die mit ihren Kameras auf sie zielen. So gelangen uns diese tollen Aufnahmen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Leider hielten sich einige der Touristen nicht an die Sicherheitsanweisungen (Abstand halten und kein Blitzlicht), so dass ein großes Männchen etwas verärgert den Baum heruntergeklettert kam. Die Reaktion unseres Guides kam umgehend: Go! Go! Go! Go! Go!. Und so haben wir die Beine in die Hände genommen und sind einige hundert Meter auf dem Dschungelpfad heraufgewetzt, bis wir außer Reichweite und in Sicherheit waren. Das war auch nötig, später wurde ein (dummer) Tourist von einem Orang Utan festgehalten und nur gegen eine Ananas und Bananen wieder freigelassen. Kein nettes Erlebnis, sind diese Menschenaffen doch ein Vielfaches stärker! gunungleuser_orang_angriff Neben Gibbons, die jedoch hoch in den Bäumen vor uns die Flucht ergriffen, trafen wir mehrfach auf kleine Gruppen von Thomasaffen, die hier heimisch sind. Neugierig, aber in sicherer Distanz konnten wir diese minutenlang beobachten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In der ersten Abenddämmerung ging es dann steil abwärts in unser Camp. Nachdem wir unser Nachtlager in dem Zeltverschlag etwas komfortabler gestaltet hatten, ging es zum Abkühlen in den Fluß. Sogar ein warmes Bier konnte ich einem Mitreisenden abschwatzen 😉 gunungleuser_camp2 gunungleuser_camp So ging es dann am nächsten Mittag per Tubing zurück ins Dorf. Mit Kriegsbemalung und Dschungelkrone müssen wir für die Einheimischen einen seltsamen Anblick abgegeben haben. Diese wusste jedenfalls nicht, wie sie auf die „eintubende“ Horde der Ausländer reagieren sollten. gunungleuser_tubing Genung von Dschungelabenteuern, es geht es weiter zum Lake Toba, um ein paar Tage auszuspannen.

Werbeanzeigen

One thought on “Flucht vor dem Orang Utan

  1. Pingback: Update der Route | dusducksontour

Kommentare sind geschlossen.