Waikiki Beach – Las Vegas mit Strand

Die letzten Tage auf Hawaii verbringen wir am vielleicht berühmtesten Strand der Welt – Waikiki Beach. Einst Legende für Surfer und die Schönen und Reichen, ist es jetzt eher ein teures Las Vegas für amerikanische und asiatische Touristen. Also der Strand an sich ist eigentlich richtig schön, aber sobald man sich umdreht – Betonburgen bis in die Spitzen des Himmels. Dagegen ist Playa de Palma oder Rimini noch richtig gemütlich!

waikiki_panorama

waikiki_sonnenuntergang

Durch die Stadt streifen vorwiegend asiatische Touristen aus Korea, Japan oder China zum Shopping – einfach ein riesiges Einkaufszentrum.

waikiki_touristen

Wenn man sich jedoch die Mühe macht, mit TheBus – angeblich Amerikas bestes Bussystem – in den Süden der Insel zu fahren, so findet man noch den ein oder anderen schönen Strand, den man sich nur mit wenigen Touristen und einigen Obdachlosen, die hier zelten, teilen muss.

oahu_einsamerstrand

Der Besuch von Pearl Harbour war dagegen eine Enttäuschung. Tickets für die Besichtigung der Krieegschiffe sind im voraus ausgebucht (kennen wir bereits von Alcatraz) und kosten auch noch Geld! Als sollte ich die US-Army auch noch unterstützen. Die „Gedenkstätte“ jedenfalls bietet nicht sehr viele Informationen über den Zweiten Weltkrieg im Pazifik (was gleich wollten die Japaner noch?), sondern glorifiziert eher die amerikanischen Helden, die für ihr Vaterland sterben durften. Skeptisch macht mich die seltsame Kugel hier, die aus einem Science Fiction-Film stammen könnte. Was treiben die Amis denn hier wieder?

pearl_harbour2

Werbeanzeigen