Zeit zum Abschiednehmen

Und da waren es nur noch 7 Tage.

Wie fühlt sich das nun an?

Es ist nicht die reine Vorfreude. Es ist auch Anspannung. Und machmal fühlt es sich an wie sehr hektische Urlaubsvorbereitungen, machmal gar wie der Tag vor einer wichtigen Prüfung, an man ein dutzend Mal überprüft, ob man auch alle prüfungsrelevanten Unterlagen gelesen hat ( Mut zur Lücke 😉 )

Aber so richtig schwer gemacht wird es einen mit dem Abschiednehmen in Deutschland manchmal auch nicht.

Spiegel Online schreibt heute

„Die Bilanz: 2013 erlebt Deutschland einen der drei trübsten Einstiege ins Jahr seit Aufzeichnungsbeginn.

Es ist zum Heulen: Deutschland hat den trübsten Winter seit Beginn der Wetter-Aufzeichnungen vor mehr als 60 Jahren hinter sich. Dem folgten ein extrem kalter März, ein durchwachsener April und mancherorts rekordverdächtige Regenmengen im Mai. In diesem Jahr gab es weniger Sonnenschein als sonst, durchschnittlich niedrigere Temperaturen, dafür aber überdurchschnittlich viel Regen.“

Buenos Aires meldert 18 Grad und Sonnenschein und dabei ist dort Winter.

Immerhin: Heute war ein besonders schöner Tag hier, längst überfällig. Endlich mal bummeln in der Sonne und Biergarten.

Am Freitag gibt es noch mal ein kleines Abschiedstreffen und die letzten Dinge werden bis auch fertig sein. Mr. Eric renoviert gerade die Küche ein wenig und verputzt die Wand neu…. Also damit ist er beschäftigt und hat keine Zeit sich über Abschied Gedanken zu machen.

Als Erinnerung an diesen sonnigen Tag gibt es hier Bilder aus dem schönen DUS.

 
20130528_142908

20130528_142913

Werbeanzeigen

One thought on “Zeit zum Abschiednehmen

  1. Nun sind die 7 Tage schon rum. Ihr seid unterwegs…
    Mal sehen, wann die ersten Berichte aus der Ferne kommen 🙂
    Viel Spaß Euch und gute Reise.

Kommentare sind geschlossen.